Ihr persönlicher Vorsorgeratgeber

Ihr persönlicher V O R S O R G E R A T G E B E R

Was Sie schon immer wissen wollten

 

 

Vorwort

Seit dem Zeitpunkt, wo der Mensch selbst für seinen Unterhalt aufzukommen hat, steht er immer vor der Frage:

„Wer sorgt für mich und meine Familie, wenn ich selbst
nicht mehr in der Lage bin meinen Lebensunterhalt zu bestreiten?“

Früher wurde dieses Problem über die Großfamilie und über kirchliche Einrichtungen gelöst.

Im 20. Jahrhundert wurde diese Rolle zunehmend vom jeweiligen Staat (gilt zumindest für Europa) übernommen.
In den Zeiten der Nachkriegsjahre und durch die hohen Geburtenraten (sehr hohe Wirtschaftsleistung und sehr hohe Steuereinnahmen) stellte die Finanzierung von Sozialleistungen durch den Staat kein Problem dar.
Doch im Laufe der Zeit konnte dieses System nur mehr durch neue Staatsschulden finanziert werden.

Unser Versorgungsstaat wurde zum unfinanzierbaren Wohlfahrtsstaat.
Vermutlich wird der Staat auch in Zukunft in der Lage sein, eine Wohlfahrtsstaatsolidarisch für seine Bürger aufrecht zu erhalten.
Aber der „Wohlfahrtsstaat“, so wie wir ihn heute kennen, wird sich in Zukunft wegen
sinkender Geburtenrate, steigender Lebenserwartung, hoher Staatsverschuldung und geringen Wirtschaftswachstums nicht mehr finanzieren lassen.

Jeder, der mit einer Grundsicherung zufrieden ist und sein Auslangen darin findet, braucht ab jetzt nicht mehr weiter zu lesen.

Jenen aber, welche ihren Lebensstandard oder ihre Verpflichtungen absichern oder verbessern möchten, wünsche ich viele neue Erkenntnisse um Ihren eigenen Weg zu finden.

 

Zu Ihrem Vorsorgeratgeber

 

Alfred Salzmann
Vermögensberater, Moneycoach und
Geschäftsführer von Wirtschaftsberatung Finanzquadrat

Business-card von Alfred Salzmann

PDF-Anhänge

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben